Alte Schmiede Chronik

Schmiede Museum in der Alten Hammerschmiede

Die "Alte Hammerschmiede" in Anthering-Acharting

das historische Wirtschaftsdenkmal im Salzburger Land

Es war vor mehreren Jahrhunderten, als um 1730 in Anthering-Acharting die Hammerschmiede errichtet wurde. Maßgebend für den Standort  in der einsamen Waldlichtung war der Wasserverlauf des vorbeifließenden Wildbaches.  Mit Hilfe der Wasserkraft  wurden drei große Wasserräder angetrieben, welche  den  großen  Schmiedehammer, der Schleifstein und den Blasbalg in Gang setzten.

Die hochwertigen Werkzeuge, die auf den glühenden Essen geschmiedet wurden, waren weitum begehrt. Auf der Waldwiese befand sich ein Kohlenmeiler, in dem die Buchenscheiter glühten, bis sie als begehrte Holzkohle  für das Schmiedefeuer Verwendung fanden.

Außer der Werkzeugherstellung war auch die Hufschmiede von großer Bedeutung. Von ringsum führten die Bauern ihre Rösser und Ochsen zur Hammerschmiede, wo ein fachkundiger Hufschmied das warme Beschlagen mit Hilfe des Feuers bewältigte.

Das Schmiede-Museum im Originalraum der Alten Hammerschmiede gibt Zeugnis von den vielfältigen Werkzeugen und Geräten, die an diesem historischen Ort vom Schmiedemeister und seinen Gesellen hergestellt wurden.

Schon immer gingen die Leute in der Hammerschmiede gerne ein und aus. Es herrschte reges Leben und Treiben. Trotz der schweren Arbeit an den glühenden Eisen verstanden es der Schmiedemeister und seine lustigen Gesellen, für jung und alt einen gern gesehenen Ort der Begegnung zu schaffen.

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH

Auf diese Themen legen wir großen Wert

Seminare

Seminare

Alte Hammerschmiede

Alte Hammerschmiede

Kulinarik

Kulinarik